Neustart: Krabbelgottesdienst in St. Nikolaus


Am Mittwoch, den 26. Oktober hat Verena den Gottesdienst für Kleinkinder wieder in der Form aufgenommen, wie wir ihn vor der Pandemie gewohnt waren: die Kinder durften wieder vorne im Halbkreis sitzen und nach bewährter Methode Tücher und Gegenstände zu einer Erzählung legen und dazu natürlich auch singen.





Viele Kinder – auch aus den umliegenden Dörfern- nahmen das Angebot wahr und versammelten sich nach dem Kindergarten in der Kirche von St. Nikolaus. Zuerst durften sie wieder – wie gewohnt - die Kerze als Symbol für die Anwesenheit Gottes und die Bibel mit dem Wort Gottes herumtragen und dazu das Kreuzzeichen einüben.

Anschließend erzählte Verena sehr anschaulich aus dem Leben und Wirken des hl. Franziskus und betonte vor allem dessen besondere Beziehung zu allen Geschöpfen.

Die Kinder durften zu der Erzählung Tücher legen und diese mit vielen Symbolen aus dem Sonnengesang gestalten. Sie durften auch Tierstimmen nachahmen und natürlich passende Lieder singen - mit den entsprechenden Gesten.

Zum Schluss bildeten alle Kinder einen Kreis um ihr Bild uns sangen gemeinsam das Vaterunser. Das war sehr berührend. Gertrud begleitete die Lieder einfühlsam mit der Gitarre. Anschließend durfte jedes Kind noch ein Symbol mit nach Hause nehmen.

Dieses ganzheitliche Herangehen an religiöse Texte macht den Kleinen viel Freude; es ist auch für die Eltern ein Erlebnis und bietet Anregung für die Gestaltung von religiösen Feiern zu Hause. Daher freuen sich alle, dass es wieder möglich ist, den Kleinkindergottesdienst im gewohnten Rahmen zu feiern.

Verena und allen, die mitgeholfen haben, den Kleinkindergottesdienst vorzubereiten, gilt ein ganz herzliches Vergelt`s Gott von Seiten der Pfarrei für diesen wertvollen Dienst an unseren Kindern und Eltern.