KRANKENSALBUNG

Zuspruch aus der Bibel

Als die Sonne unterging, brachten die Leute ihre Kranken, die alle möglichen Gebrechen hatten, zu Jesus. Er legte jedem von ihnen die Hände auf und heilte sie. (Lk 4,40)

Nachgedacht

Wir brauchen viel Energie im alltäglichen Leben. Vieles trägt dazu bei: die körperliche Nahrung, aber auch die Liebe, das gute Wort, das uns motiviert, ermutigt und stärkt.  Manchmal sind wir besonders belastet durch Krankheit, Not oder Schicksalsschläge. Unser Körper und unser Geist benötigen dann besonders viel innere und äußere Zuwendung, um heilen zu können. Das Sakrament der Krankensalbung will uns dazu stärken. Wenn Heilung nicht mehr möglich ist, dann brauchen wir ebenso Kraft, das durchzustehen, auszuhalten, sich in Gottes Hand hineinzugeben, und auch loszulassen im Vertrauen, in Gott geborgen zu sein und zu bleiben. Auch das kann Krankensalbung sein.

Die Wegzehrung ist eigentlich der Empfang der heiligen Kommunion in Todesnähe. „Christus bewahre dich und führe dich zum ewigen Leben.“

Im Versehgang werden die Sakramente der Krankensalbung, der Versöhnung und der Eucharistie gemeinsam gefeiert.

Angebote in unseren Pfarreien

Wer sich diese Sakramente in unseren Pfarreien wünscht, kann sich an den Pfarrseelsorger Siegfreid Pfitscher oder an Seelsorger Franz Kollmann wenden. Man kann auch im Pfarrbüro St. Nikolaus anrufen, um einen Priester für diesen Dienst zu finden.

Zusätzlich gibt es das Angebot der Krankenkommunion. Auch dafür kann man sich im Pfarrbüro melden.

St. Walburg: Tel: 0473 795344

Mo-Fr 09.30-10.30 Uhr

pfarrei-st.walburg-ulten@rolmail.net

St. Nikolaus und St. Gertraud:  Tel: 339 252 2626  

Dienstag und Donnerstag: 8.00 – 9.00 Uhr

Freitag: 8.30 – 10.00 Uhr

pfarrei.stnikolaus.ulten@bb44.it

PFARREIEN ULTEN - ST. GERTRAUD, ST. NIKOLAUS UND ST. WALBURG