EUCHARISTIE

Erstkommunion

Zuspruch aus der Bibel

Jesus, der Herr, nahm in der Nacht,

in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet,

brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch.

Tut dies zu meinem Gedächtnis! (1Kor 11,23b-24)

Nachgedacht

Jesus hat mit seinen Freunden das letzte Abendmahl gefeiert, bevor er getötet wurde. Das war sein Abschiedsgeschenk an sie und auch an uns. Er trug ihnen auf, dieses Mahl immer wieder zu feiern und so mit ihm verbunden zu bleiben. Und auch wir feiern es immer wieder bei jeder Heiligen Messe. Brot und Wein werden zum Zeichen, dass Jesus immer bei uns ist. Jesus will unseren Hunger nach Gott und unseren Durst nach Liebe stillen.

(Kinderkirchenbüchlein von Kastelruth)

Vorbereitung

Im Grundschulalter werden die Kinder in unseren Pfarreien auf die erste Versöhnungsfeier und die erste Kommunion vorbereitet. Dies geschieht gemeinsam mit den Eltern und mit den Sakramentenkatechetinnen. Die Voraussetzung dafür ist die Taufe.

Menschen aus den Pfarreien begleiten die Erstkommunikanten*innen im Gebet und in der Gebetspatenschaft.

Im Jänner wurden für die Eltern Informationsabende angeboten, wie die Vorbereitung auf die Erstkommunion organisiert und gestaltet wird.

Elternabend online. Erstmals fand heuer ein Elternabend auf digitalem Weg statt. Bei einem Zoomtreffen konnten sich die Eltern der Erstkommunionkinder von St. Gertraud Anregungen zur religiösen Erziehung von der Pastoralassistentin aus Kaltern Renate Jud Palla holen.

Anregungen für die Vorbereitung zu Hause finden wir auf der diözesanen Homepage.

Termine der Erstkommunion:

in St. Gertraud am 16. Mai,

in St. Walburg am Pfingstmontag, 24. Mai und am 30. Mai. und

in St. Nikolaus am 30. Mai.