Familiengottesdienst




Am 8. August konnte nach längerer Zeit in beiden Pfarreien wieder ein Familiengottesdienst zum Thema "In Gottes Blumengarten" gefeiert werden.

Gudrun hat die Wort-Gottes-Feiern zusammen mit engagierten Mitarbeiterinnen und Kindern vorbereitet und geleitet. Anlass dafür war auch das Patroziniumsfest in St. Nikolaus, wo der hl. Laurentius der 2. Kirchenpatron ist. Der Diakon Laurentius sollte dem Kaiser die Kirchenschätze bringen. Für die Provokation, die Armen und Behinderten als Kirchenschatz zu präsentierten, musste er als Märtyrer sterben, aber er hinterließ uns eine wichtige Botschaft: der wahre Schatz einer Kirchengemeinde ist auch die Gemeinde selbst, die Familien, die Mitarbeitenden und alle die sich zur Gemeinschaft dazugehörig fühlen. Sie alle tragen mit ihren je eigenen Fähigkeiten und Begabungen zur Vielfalt bei, wie die Blumen in Gottes Garten.

Auch in unseren Familien und in unserer Pfarrgemeinde sind Gottes Geistesgaben ausgesät und in uns wirksam. Es gibt keinen Grund sie zu verstecken, sondern es ist gut, sie für die Gemeinschaft erblühen und leuchten zu lassen.



Nach der Lesung zu den verschiedenen Gnadengaben und dem Evangelium trugen die Lektorin und mehrere Kinder eine Geschichte vom Streit der Blumen vor, die aufzeigte, dass alle Blumen auf ihre je eigene Art wichtig sind. Anschließend haben Kinder die verschiedenen Begabungen und Fähigkeiten mit Blumensymbolen dargestellt. Auch Theresia von Lisieux, die die Rosen sehr liebte, betonte, dass die Vielfalt der Blumen der Vielfalt der Seelen entspricht.

Vielfältig wie die Texte, war auch die musikalische Gestaltung: Die Jugendlichen Anna und Greta übernahmen einen Teil mit ihren schwungvollen Klängen, Julia spielte auf der Querflöte, Mira spielte auf der Gitarre und Kinder sangen dazu. Frau Marlies Buchmann – Stimmbildnerin und Sopranistin aus Aachen – die hier zu Gast weilte, begleitete die Kindergruppe. Zum krönenden Abschluss sang sie noch das „Ave-Maria“ von Schubert, das mit Begeisterung aufgenommen wurde. Alle Teilnehmer*innen konnten auch noch einen „Blumengruß“ mit passenden Sprüchen mitnehmen.

Auch in St. Gertraud beteiligten sich viele an der Gestaltung des Familiengottesdienstes und zeigten somit, dass Kirche lebendig und bunt ist, wenn Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Fähigkeiten einbringen und die Gottesdienste mitgestalten.