Familiengottesdienst zum Erntedank in St. Nikolaus und St. Gertraud


Alljährlich wird das Erntedankfest in unseren Pfarreien festlich begangen. In St. Nikolaus bringt die Bauernjugend die Erntekrone zusammen mit den Erntegaben in einem feierlichen Einzug zum festlich geschmückten Altar und die Bäuerinnen verteilen am Ende des Gottesdienstes ein wohltuendes selbst zubereites Produkt aus ihrer Ernte.

Neu in diesem Jahr war, dass Verena zum Erntedankfest eine Wort-Gottes-Feier mit Kindern der Grund- und Mittelschule vorbereitet und in beiden Pfarreien geleitete hat.

Anstelle der Lesung hörten wir die Geschichte vom Hamster Hugo, der seine Geschwister im kalten Winter mit Erzählungen von den bunten Farben des Sommers

erfreute. Einige Kinder der Grundschule gestalteten die Erzählung; andere lasen besinnliche Dankestexte zu diesem Fest, an dem der Dank – nicht nur für die Früchte der Erde - sondern auch für die Mitmenschen und für alles, was uns geschenkt ist, im Mittelpunkt stand. In der Deutung des Evangeliums vom Weinstock und den Reben hat die Leiterin die Bedeutung der Gemeinschaft mit Gott und untereinander hervorgehoben. Nur wenn an unseren Tischen auch Platz für andere ist, feiern wir wirklich Erntedank. Doch wir müssen nicht alles selbst machen, wir dürfen uns darüber freuen, dass Gott uns Leben in Fülle schenkt.

Die musikalische Gestaltung der Gottesdienste mit Kindern der Grund-und Mittelschule leiteten in St. Nikolaus Lehrerin Rita, in St. Gertraud Simone, Birgit und Christa. In beiden Pfarreien haben die Kinder mit viel Freude und Einsatz mitgesungen und gespielt.



Die Vorbereitung für einen Gottesdienst mit Kindern ist aufwendig, doch die Mühe lohnt sich, denn die Kinder fühlen sich der Kirche zugehörig, wenn sie auch mitgestalten dürfen. Ein herzliches Vergelts Gott gilt allen, die zur Vorbereitung und zum Gelingen dieses würdevollen Dankgottesdienstes beigetragen haben.